SPRACHE
Übersetzungsbedingt geht die deutsche Ausgabe des NATO Briefs etwa zwei Wochen nach der englischen Fassung online.
Über den NATO Brief
Anweisungen zur Unterbreitung von Beiträgen
Urheberrechtliche Informationen
Das Redaktionsteam
 RSS
Diesen Artikel an einen Freund senden
NATO Brief abonnieren
  

Organisiertes Verbrechen und terroristische Gruppierungen: Kameraden oder Chamäleons?

Get the Flash Player to see this player.

NATO Brief analysiert, wie Terroristen und organisiertes Verbrechen zusammenarbeiten, wie sie sich wandeln, welches die größere Sicherheitsbedrohung darstellt und ob die Gruppen noch voneinander unterschieden werden können.

Länge des Videos: 11 Minuten

 Untertitel: An / Aus

Es mag bequem und tröstlich sein zu glauben, dass organisiertes Verbrechen und

Terrorgruppen weit entfernte Probleme in entlegenen Ländern sind.

Und wir mögen auch denken, dass deren Tätigkeit

unsere Gesellschaft nur am Rand berührt.

Doch diese zwei Gruppen arbeiten eng zusammen,

nicht nur im Schatten, und nicht nur bei illegalen Waren und Dienstleistungen.

Ihre Tätigkeit berührt den Kern unseres alltäglichen Lebens.

Rasierklingen, Batterien, alles Mögliche wird mittlerweile nachgeahmt,

vor allem in Fabriken in Ostasien.

Die Waren werden in die Europäische Union importiert,

und zwar mit Unterstützung herkömmlicher organisierter Verbrecherbanden.

Ganz eindeutig berührt der Zigarettenschmuggel das alltägliche Leben.

Oder auch der Alkoholschmuggel, Kreditkartenbetrug und so weiter.

Misha Glenny ist ein preisgekrönter Autor und ehemaliger BBC-Korrespondent.

Sein jüngstes Buch "McMafia" enthält aufschlussreiche Erkenntnisse darüber,

wie das organisierte Verbrechen weltweit operiert.

In dem Bereich, der wohl die meisten Leute betrifft,

beim so genannten "Carding",

Phishing von Bankdaten und Kreditkarten und so weiter,

gab es Fälle von Al-Qaeda-Mitarbeitern hier im Vereinigten Königreich

und anderswo, die "Carding" betrieben, um sich selbst zu finanzieren.

So gibt es beispielsweise die "Carder"-Märkte,

die in jeglichem Sinne einfach Kriminalität auf niedrigem Niveau sind,

und plötzlich findet man ein Botnet, das an einem Carding-System beteiligt ist,

aber zugleich Estland oder ähnliches angreift.

Da fragt man sich "Moment mal, was macht der denn hier?"

Auf den ersten Blick scheint eine Partnerschaft von organisierten Verbrecherbanden

und Terrorgruppierungen nicht wahrscheinlich zu sein.

Normalerweise operieren Verbrecherbanden im Dunkeln

und vermeiden es, Aufmerksamkeit (vor allem die der Polizei) zu erregen,

während Terroraktivitäten gerade auf größtmögliche Aufmerksamkeit abzielen.

Das organisierte Verbrechen arbeitet ausschließlich für den Profit,

während Terrorgruppen - zumindest augenscheinlich - für ideologische Ziele kämpfen.

Das organisierte Verbrechen wirft Prinzipien über Bord, wenn diese das Profitstreben stören;

Terrororganisationen rechtfertigen ihre Aktionen mit politischen oder religiösen Grundsätzen.

Diese Beschreibungen sind jedoch zu schwarz-weiß.

Die Wirklichkeit besteht aus vielen Grautönen.

Betrachten wir die Natur des organisierten Verbrechens.

Ich unterscheide hierbei zwischen Produktionszonen

- z.B. Kolumbien und Afghanistan -

- Verteilungszonen - Nordmexiko, der Balkan -

und Konsumzonen - die USA, Westeuropa.

In Produktions- und Verteilungszonen steht das organisierte Verbrechen nicht zurück.

Es ist aufgrund der Überschneidungen zwischen organisiertem Verbrechen und Terrorgruppen

manchmal schwierig, zwischen beiden zu unterscheiden.

In jüngster Zeit sind hybride Organisationen aufgetaucht, die zur einen oder anderen Seite

des Spektrums neigen, im Wesentlichen jedoch auf beiden Gebieten tätig sind.

Sie sind punkto Zielsetzungen und Operationen eng miteinander verwoben.

Der Gedanke, dass es hier eine Art Hisbollah-Abteilung für organisiertes Verbrechen gäbe...

spreche ich mit Juan Pablo vom Cali-Kartell? So funktioniert das nicht.

Die Überschneidungen der beiden Gruppen umfassen Aktivitäten, Interessen, Personal, Fähigkeiten

Wenn es ein Personalnetzwerk gibt, ist es egal, ob eine Person die halbe Zeit

für eine Verbrecherbande und die andere Hälfte für eine Gruppe Aufständischer arbeitet.

Es handelt sich nur um einen Austausch von Fähigkeiten.

Terrorgruppen nutzen seit langem kriminelle Aktivitäten, um sich zu finanzieren.

Dabei handelt es sich vornehmlich um Entführungen, Menschenhandel und Drogenhandel.

Für viele Terrorgruppen ist dies bereits eine Begründung ihrer Existenz;

sie werden somit zu organisierten Verbrecherbanden.

Einige Gruppen haben ihre Struktur verändert, um der Polizei zu entgehen.

Sie verwandeln sich von einer hierarchischen Struktur in eine Netzwerkstruktur.

Dies haben beide Seiten voneinander gelernt.

In diesem Fall kann man sagen, dass die Verbrecher den Aufständischen hinterherhinkten.

Sie haben nun auf eine Zellenstruktur umgestellt und können so der Polizei entgehen.

Diese Gegend von London liegt nahe am East End,

das bis vor wenigen Jahrzehnten vor allem von Londonern

in einer eng verwobenen Gemeinschaft bewohnt wurde.

Jetzt aber ist es voller internationaler Geschäfte und Geld aus aller Welt.

Wie sich diese Gegend im Zuge der Globalisierung gewandelt hat,

so haben sich Menschen und Praktiken des organisierten Verbrechens und Terrorismus gewandelt.

Die Fähigkeit des Kapitals, sich grenzübergreifend zwischen Staaten und Personen zu bewegen,

hat die Verbindung zwischen organisiertem Verbrechen und dem Terrorismus eindeutig begünstigt.

Für organisierte Verbrecherbanden bedeuten die technologischen Fortschritte auf dem Gebiet der

Kommunikation, dass sie nun schnell mit Personal in anderen Ländern und auf anderen Kontinenten

und auch schnell mit neuen Kunden oder potenziellen Mitarbeitern in Kontakt treten können.

Der Fall der Berliner Mauer, der Zusammenbruch der Sowjetunion 1991

und andere Ereignisse der 1990er waren ein guter Nährboden für das organisierte Verbrechen.

Zugleich wurden die internationalen Finanzmärkte liberalisiert.

Innerhalb sehr kurzer Zeit stieg das Volumen der Transaktionen

insbesondere unter Berücksichtigung der neuen Technologien

auf den Finanzmärkten mit atemberaubender Geschwindigkeit.

Und absolut niemand konnte die Transaktionen verfolgen.

Wie die 1990er Jahre von Schwankungen und Unsicherheit geprägt waren,

so schuf auch die Finanzkrise 2008-2009 Bedingungen, die von

Verbrecherbanden und Terrorgruppen ausgenutzt werden.

Dies ist das Herz des Finanzplatzes in der Londoner City.

Eines der Probleme, auf die Sicherheitsanalysten hingewiesen haben, ist, dass

organisierte Verbrecherbanden und Terrorgruppen im Umfeld der Finanzkrise

an Orten wie diesem investieren könnten,

die verzweifelt nach Kapital schreien und kaum mehr danach fragen, wo das Geld herkommt.

Die Verbrecherbanden bilden einen der wenigen Sektoren, die

von der Kreditklemme profitieren, da sie nun bankrotte Unternehmen

aufkaufen können oder sich über den Immobilienmarkt in Unternehmen einkaufen können.

Sie schleichen sich in kleine und mittlere Unternehmen ein, um von den Regierungsprogrammen

zur Stützung dieser Unternehmen zu profitieren.

Ausschlaggebend ist die gewaltige Liquiditätskrise, mit der wir zu kämpfen haben,

während es dem organisierten Verbrechen nicht an Bargeld mangelt.

Für das organisierte Verbrechen ist dies eine wahre Goldgrube.

Die Beziehung zwischen Terrorgruppen und organisiertem Verbrechen ist eine Zweckehe,

in der allerdings auch nicht immer alles glatt läuft.

So sind Anzeichen für Streitigkeiten zwischen manchen Gruppierungen zu erkennen,

besonders in Russland und Zentralasien,

wo es ihnen schon fast zu gut geht.

Sie dringen in das Revier anderer Gruppen ein und versuchen,

die Reviere neu aufzuteilen, was natürlich zu Streit führt.

Auf den meisten Gebieten wie beispielsweise im Drogenhandel

müssen Neuankömmlinge darauf hören, was Ältere und Personen höheren Rangs sagen.

Wenn Sie versuchen möchten, die Gangs auszuschalten, die Heroin ins Land bringen,

wünsche ich Ihnen viel Glück... Selbst wenn ich bin Laden wäre,

würde ich mir gut überlegen, ob ich einen Streit mit diesen Leuten vom Zaun brechen möchte.

Es ist klar, dass die Verbindungen zwischen organisiertem Verbrechen

und Terrororganisationen nicht neu sind.

1981 finanzierte die El-Jihad-Gruppe, die den ägyptischen Präsidenten Anwar Sadat erschoss,

diese Attentate, indem sie mehrere Juwelierläden von Christen ausraubten.

1993 wurden die ersten Anschläge auf das World Trade Center teilweise durch den Verkauf

nachgeahmter T-Shirts finanziert.

Im schnelllebigen 21. Jahrhundert scheinen weder organisierte Verbrecherbanden

noch die Terrorgruppierungen zurückzubleiben.

Die Hisbollah ist eine viel modernere Organisation, als die meisten Leute glauben.

Ihre Arbeit im Cyberspace ist wirklich beeindruckend;

sie entwickelt offensive Fähigkeiten, Angriffsmöglichkeiten im Cyberspace,

sie hat ihr eigenes Glasfasernetzwerk im Libanon aufgebaut.

Neue Herausforderungen wie der Klimawandel bringen auch neue Wege, daraus Profit zu schlagen.

Es wurden Details zum ersten Betrug im Handel mit Kohlenstoffemissionen bekannt -

ein Verbrechen, bei dem es um gewaltige Summen ging.

Eine der effektivsten Methoden, diese Gruppen in Schach zu halten, ist eine enge Koordinierung

zwischen Ländern und Organisationen. Andernfalls werden alle Lücken ausgenutzt.

Es wird wesentlich schwieriger, kombinierte Operationen durchzuführen,

wenn eine Seite nicht bereit ist, möglichst viele Informationen mit den anderen zu teilen.

Dies ist wohl eine der größten Hürden auf dem Weg zu ausreichender Zusammenarbeit.

Das Internet-Banking hat sich als äußerst nützlich erwiesen, um Geldmittel abzuschöpfen,

schnell Geld weltweit zu übermitteln und jede Spur zu verwischen.

Eine der Veränderungen besteht darin, dass man Recht und Gesetz nun viel schneller

umgehen kann, da man bei den ersten Anzeichen von

Untersuchungen unverzüglich Geld umleiten kann.

Interessanterweise bestehen die größten Operationen mit dem konzentriertesten Wert für das

organisierte Verbrechen in Europa im sog. Karussell-Betrug,

dem Ausnutzen von Diskrepanzen zwischen den MwSt.-Systemen verschiedener Länder.

Dies bringt Jahr für Jahr Abermilliarden Euro ein.

Die wichtigste Frage ist aber vielleicht, was den größten Schaden verursacht und was

die größere Bedrohung ist: das organisierte Verbrechen oder der Terrorismus?

Ich denke, dass die Bedrohung durch den Terrorismus häufig übertrieben dargestellt wird,

im Verhältnis zu der gesellschaftlichen Bedrohung durch das weltweite organisierte Verbrechen.

Das Leben der Menschen wird viel mehr beeinflusst, wenn man beispielsweise wie ich

davon ausgeht, dass der Krieg im Osten der Demokratischen Republik Kongo

im Wesentlichen die Folge von groß angelegter Kriminalität ist,

und wenn man sieht, dass fünf Millionen Menschen ermordet wurden.

Von solchen Zahlen können Terroristen nur träumen!

Es mag bequem und tröstlich sein zu glauben, dass organisiertes Verbrechen und

Terrorgruppen weit entfernte Probleme in entlegenen Ländern sind.

Und wir mögen auch denken, dass deren Tätigkeit

unsere Gesellschaft nur am Rand berührt.

Doch diese zwei Gruppen arbeiten eng zusammen,

nicht nur im Schatten, und nicht nur bei illegalen Waren und Dienstleistungen.

Ihre Tätigkeit berührt den Kern unseres alltäglichen Lebens.

Rasierklingen, Batterien, alles Mögliche wird mittlerweile nachgeahmt,

vor allem in Fabriken in Ostasien.

Die Waren werden in die Europäische Union importiert,

und zwar mit Unterstützung herkömmlicher organisierter Verbrecherbanden.

Ganz eindeutig berührt der Zigarettenschmuggel das alltägliche Leben.

Oder auch der Alkoholschmuggel, Kreditkartenbetrug und so weiter.

Misha Glenny ist ein preisgekrönter Autor und ehemaliger BBC-Korrespondent.

Sein jüngstes Buch "McMafia" enthält aufschlussreiche Erkenntnisse darüber,

wie das organisierte Verbrechen weltweit operiert.

In dem Bereich, der wohl die meisten Leute betrifft,

beim so genannten "Carding",

Phishing von Bankdaten und Kreditkarten und so weiter,

gab es Fälle von Al-Qaeda-Mitarbeitern hier im Vereinigten Königreich

und anderswo, die "Carding" betrieben, um sich selbst zu finanzieren.

So gibt es beispielsweise die "Carder"-Märkte,

die in jeglichem Sinne einfach Kriminalität auf niedrigem Niveau sind,

und plötzlich findet man ein Botnet, das an einem Carding-System beteiligt ist,

aber zugleich Estland oder ähnliches angreift.

Da fragt man sich "Moment mal, was macht der denn hier?"

Auf den ersten Blick scheint eine Partnerschaft von organisierten Verbrecherbanden

und Terrorgruppierungen nicht wahrscheinlich zu sein.

Normalerweise operieren Verbrecherbanden im Dunkeln

und vermeiden es, Aufmerksamkeit (vor allem die der Polizei) zu erregen,

während Terroraktivitäten gerade auf größtmögliche Aufmerksamkeit abzielen.

Das organisierte Verbrechen arbeitet ausschließlich für den Profit,

während Terrorgruppen - zumindest augenscheinlich - für ideologische Ziele kämpfen.

Das organisierte Verbrechen wirft Prinzipien über Bord, wenn diese das Profitstreben stören;

Terrororganisationen rechtfertigen ihre Aktionen mit politischen oder religiösen Grundsätzen.

Diese Beschreibungen sind jedoch zu schwarz-weiß.

Die Wirklichkeit besteht aus vielen Grautönen.

Betrachten wir die Natur des organisierten Verbrechens.

Ich unterscheide hierbei zwischen Produktionszonen

- z.B. Kolumbien und Afghanistan -

- Verteilungszonen - Nordmexiko, der Balkan -

und Konsumzonen - die USA, Westeuropa.

In Produktions- und Verteilungszonen steht das organisierte Verbrechen nicht zurück.

Es ist aufgrund der Überschneidungen zwischen organisiertem Verbrechen und Terrorgruppen

manchmal schwierig, zwischen beiden zu unterscheiden.

In jüngster Zeit sind hybride Organisationen aufgetaucht, die zur einen oder anderen Seite

des Spektrums neigen, im Wesentlichen jedoch auf beiden Gebieten tätig sind.

Sie sind punkto Zielsetzungen und Operationen eng miteinander verwoben.

Der Gedanke, dass es hier eine Art Hisbollah-Abteilung für organisiertes Verbrechen gäbe...

spreche ich mit Juan Pablo vom Cali-Kartell? So funktioniert das nicht.

Die Überschneidungen der beiden Gruppen umfassen Aktivitäten, Interessen, Personal, Fähigkeiten

Wenn es ein Personalnetzwerk gibt, ist es egal, ob eine Person die halbe Zeit

für eine Verbrecherbande und die andere Hälfte für eine Gruppe Aufständischer arbeitet.

Es handelt sich nur um einen Austausch von Fähigkeiten.

Terrorgruppen nutzen seit langem kriminelle Aktivitäten, um sich zu finanzieren.

Dabei handelt es sich vornehmlich um Entführungen, Menschenhandel und Drogenhandel.

Für viele Terrorgruppen ist dies bereits eine Begründung ihrer Existenz;

sie werden somit zu organisierten Verbrecherbanden.

Einige Gruppen haben ihre Struktur verändert, um der Polizei zu entgehen.

Sie verwandeln sich von einer hierarchischen Struktur in eine Netzwerkstruktur.

Dies haben beide Seiten voneinander gelernt.

In diesem Fall kann man sagen, dass die Verbrecher den Aufständischen hinterherhinkten.

Sie haben nun auf eine Zellenstruktur umgestellt und können so der Polizei entgehen.

Diese Gegend von London liegt nahe am East End,

das bis vor wenigen Jahrzehnten vor allem von Londonern

in einer eng verwobenen Gemeinschaft bewohnt wurde.

Jetzt aber ist es voller internationaler Geschäfte und Geld aus aller Welt.

Wie sich diese Gegend im Zuge der Globalisierung gewandelt hat,

so haben sich Menschen und Praktiken des organisierten Verbrechens und Terrorismus gewandelt.

Die Fähigkeit des Kapitals, sich grenzübergreifend zwischen Staaten und Personen zu bewegen,

hat die Verbindung zwischen organisiertem Verbrechen und dem Terrorismus eindeutig begünstigt.

Für organisierte Verbrecherbanden bedeuten die technologischen Fortschritte auf dem Gebiet der

Kommunikation, dass sie nun schnell mit Personal in anderen Ländern und auf anderen Kontinenten

und auch schnell mit neuen Kunden oder potenziellen Mitarbeitern in Kontakt treten können.

Der Fall der Berliner Mauer, der Zusammenbruch der Sowjetunion 1991

und andere Ereignisse der 1990er waren ein guter Nährboden für das organisierte Verbrechen.

Zugleich wurden die internationalen Finanzmärkte liberalisiert.

Innerhalb sehr kurzer Zeit stieg das Volumen der Transaktionen

insbesondere unter Berücksichtigung der neuen Technologien

auf den Finanzmärkten mit atemberaubender Geschwindigkeit.

Und absolut niemand konnte die Transaktionen verfolgen.

Wie die 1990er Jahre von Schwankungen und Unsicherheit geprägt waren,

so schuf auch die Finanzkrise 2008-2009 Bedingungen, die von

Verbrecherbanden und Terrorgruppen ausgenutzt werden.

Dies ist das Herz des Finanzplatzes in der Londoner City.

Eines der Probleme, auf die Sicherheitsanalysten hingewiesen haben, ist, dass

organisierte Verbrecherbanden und Terrorgruppen im Umfeld der Finanzkrise

an Orten wie diesem investieren könnten,

die verzweifelt nach Kapital schreien und kaum mehr danach fragen, wo das Geld herkommt.

Die Verbrecherbanden bilden einen der wenigen Sektoren, die

von der Kreditklemme profitieren, da sie nun bankrotte Unternehmen

aufkaufen können oder sich über den Immobilienmarkt in Unternehmen einkaufen können.

Sie schleichen sich in kleine und mittlere Unternehmen ein, um von den Regierungsprogrammen

zur Stützung dieser Unternehmen zu profitieren.

Ausschlaggebend ist die gewaltige Liquiditätskrise, mit der wir zu kämpfen haben,

während es dem organisierten Verbrechen nicht an Bargeld mangelt.

Für das organisierte Verbrechen ist dies eine wahre Goldgrube.

Die Beziehung zwischen Terrorgruppen und organisiertem Verbrechen ist eine Zweckehe,

in der allerdings auch nicht immer alles glatt läuft.

So sind Anzeichen für Streitigkeiten zwischen manchen Gruppierungen zu erkennen,

besonders in Russland und Zentralasien,

wo es ihnen schon fast zu gut geht.

Sie dringen in das Revier anderer Gruppen ein und versuchen,

die Reviere neu aufzuteilen, was natürlich zu Streit führt.

Auf den meisten Gebieten wie beispielsweise im Drogenhandel

müssen Neuankömmlinge darauf hören, was Ältere und Personen höheren Rangs sagen.

Wenn Sie versuchen möchten, die Gangs auszuschalten, die Heroin ins Land bringen,

wünsche ich Ihnen viel Glück... Selbst wenn ich bin Laden wäre,

würde ich mir gut überlegen, ob ich einen Streit mit diesen Leuten vom Zaun brechen möchte.

Es ist klar, dass die Verbindungen zwischen organisiertem Verbrechen

und Terrororganisationen nicht neu sind.

1981 finanzierte die El-Jihad-Gruppe, die den ägyptischen Präsidenten Anwar Sadat erschoss,

diese Attentate, indem sie mehrere Juwelierläden von Christen ausraubten.

1993 wurden die ersten Anschläge auf das World Trade Center teilweise durch den Verkauf

nachgeahmter T-Shirts finanziert.

Im schnelllebigen 21. Jahrhundert scheinen weder organisierte Verbrecherbanden

noch die Terrorgruppierungen zurückzubleiben.

Die Hisbollah ist eine viel modernere Organisation, als die meisten Leute glauben.

Ihre Arbeit im Cyberspace ist wirklich beeindruckend;

sie entwickelt offensive Fähigkeiten, Angriffsmöglichkeiten im Cyberspace,

sie hat ihr eigenes Glasfasernetzwerk im Libanon aufgebaut.

Neue Herausforderungen wie der Klimawandel bringen auch neue Wege, daraus Profit zu schlagen.

Es wurden Details zum ersten Betrug im Handel mit Kohlenstoffemissionen bekannt -

ein Verbrechen, bei dem es um gewaltige Summen ging.

Eine der effektivsten Methoden, diese Gruppen in Schach zu halten, ist eine enge Koordinierung

zwischen Ländern und Organisationen. Andernfalls werden alle Lücken ausgenutzt.

Es wird wesentlich schwieriger, kombinierte Operationen durchzuführen,

wenn eine Seite nicht bereit ist, möglichst viele Informationen mit den anderen zu teilen.

Dies ist wohl eine der größten Hürden auf dem Weg zu ausreichender Zusammenarbeit.

Das Internet-Banking hat sich als äußerst nützlich erwiesen, um Geldmittel abzuschöpfen,

schnell Geld weltweit zu übermitteln und jede Spur zu verwischen.

Eine der Veränderungen besteht darin, dass man Recht und Gesetz nun viel schneller

umgehen kann, da man bei den ersten Anzeichen von

Untersuchungen unverzüglich Geld umleiten kann.

Interessanterweise bestehen die größten Operationen mit dem konzentriertesten Wert für das

organisierte Verbrechen in Europa im sog. Karussell-Betrug,

dem Ausnutzen von Diskrepanzen zwischen den MwSt.-Systemen verschiedener Länder.

Dies bringt Jahr für Jahr Abermilliarden Euro ein.

Die wichtigste Frage ist aber vielleicht, was den größten Schaden verursacht und was

die größere Bedrohung ist: das organisierte Verbrechen oder der Terrorismus?

Ich denke, dass die Bedrohung durch den Terrorismus häufig übertrieben dargestellt wird,

im Verhältnis zu der gesellschaftlichen Bedrohung durch das weltweite organisierte Verbrechen.

Das Leben der Menschen wird viel mehr beeinflusst, wenn man beispielsweise wie ich

davon ausgeht, dass der Krieg im Osten der Demokratischen Republik Kongo

im Wesentlichen die Folge von groß angelegter Kriminalität ist,

und wenn man sieht, dass fünf Millionen Menschen ermordet wurden.

Von solchen Zahlen können Terroristen nur träumen!

Diesen Artikel mit anderen teilen:    DiggIt   MySpace   Facebook   Delicious   Permalink