zur Homepage der NATO
zur Homepage des NATO-Briefs
      aktuelle Ausgabe: Sommer 2002 frühere Ausgaben  |  Sprache
zur Homepage der NATO
 Inhalt
 Vorwort
 Kurzfassungen
 Debatte
 Nachruf
 Rezension
 Interview
 Kurzbeiträge
 Analyse
 Militärisches
 Statistik
 Autoren
 Links
 nächste
 Ausgabe
zur Homepage des NATO-Briefs Kontakt Keine Druckfassung


	Diesen Artikel an einen Freund senden.



Statistik
 

Verteidigungsausgaben und militärisches Personal

(Die Situation am Ende des Kalten Krieges und heute)

Die in den folgenden Diagrammen enthaltenen statistischen Angaben sind den Financial and Economic Data Relating to NATO Defence entnommen, die vom Bündnis einmal jährlich veröffentlicht werden und über www.nato.int/docu/pr/2001/p01-156e.htm. abrufbar sind. Da die NATO Verteidigungsausgaben anders definiert als die einzelnen Mitgliedstaaten, können die hier wiedergegebenen Zahlen von den Angaben nationaler Behörden oder den Angaben in den einzelnen Staatshaushalten abweichen. Die Zahlen für Frankreich können nur als Anhaltspunkte dienen, da Frankreich nicht der integrierten Militärstruktur angehört und sich nicht an der Verteidigungsplanung beteiligt. Island hat keine Streitkräfte. Für Polen, die Tschechische Republik und Ungarn werden die Zahlen erst ab 1999, dem Beitrittsjahr dieser drei Staaten, angegeben. Die Angaben für 2001 beruhen auf Schätzungen.

 

Stärke der Streitkräfte im Jahresdurchschnitt
 
 
Militärisches und ziviles Personal in Prozent der verfügbaren Arbeitskräfte 
 
Verteidigungsausgaben pro Kopf der Bevölkerung (Preise und Wechselkurse von 1995)
         
Verteidigungsausgaben als Prozentsatz des Bruttoinlandsprodukts (in jeweiligen Preisen)
 
Verteidigungsausgaben als Prozentsatz des Bruttoinlandsprodukts (in konstanten Preisen)